LiqCryst Datenbank für Flüssigkristalle

LiqCryst ist eine umfassende Datenbank zu Flüssigkristallen, die Wissenschaft und Industrie mit wertvollen Informationen versorgt.

Flüssigkristalle spielen mittlerweile eine wichtige Rolle im Alltag sehr vieler Menschen, Einrichtungen und Unternehmen: Etwa bei der Anzeige des digitalen Fieberthermometers, dem Touchscreen eines Smartphones oder dem Flachbildmonitor (LCD) eines Fernsehers oder Computers. Ohne Flüssigkristall-Technologie wäre all dies nicht denkbar. Mit LiqCryst bieten wir Wissenschaft und Unternehmen gleichermaßen eine hochqualitative Datenbank zu solchen Flüssigkristallen mit ausgeprägten Analysemöglichkeiten, beispielsweise Strukturvergleich oder Datenauswertung und -vorhersage.

Auch in der Natur kommen Flüssigkristalle vor, z.B. in Zellmembranen, Liposomen, Steroiden, Polysacchariden und DNA. Ferner verfügen viele Tenside über flüssigkristalline Eigenschaften.

LiqCryst ist nicht nur die weltweit umfangreichste Flüssigkristall-Datenbank und eine der größten numerischen Materialiendatenbanken überhaupt. LiqCryst hat sich seit 1995 in der Forschung als wichtiges wissenschaftliches Instrument etabliert. LiqCryst kann physikalische Eigenschaften von chemischen Verbindungen durch statistische Extrapolation von gegenwärtig bekannten ähnlichen Verbindungen vorhersagen.


Umfang der Datenbank

Analog zum Datenmodell von SciDex unterscheidet die LiqCryst-Datenbank zwischen Substanzen, Eigenschaften und Referenzen. Dabei können chemische Strukturen in unterschiedlichen Schreibweisen dargestellt werden, z.B. klassisch durch Atome und Bindungen, als Reihenfolge von Fragmenten (Ringe, Brücken und Endgruppen) oder als Line-Notation (einzeilige Strukturtextbeschreibung).

In LiqCryst finden Sie Daten zu Strukturen und physikalischen Eigenschaften von Flüssigkristallen, sowie eine Vielzahl von Literaturreferenzen zu

107773 Substanzen
424513 Eigenschaften
125996 Referenzen

Für alle Verbindungen sind Informationen zu Phasenschema, Phasenumwandlungstemperatur, elastischen Konstanten, spontanen Polarisationen und Referenzen zu Literatur über spektroskopische Eigenschaften vorhanden. Zu mehr als 39.000 Verbindungen lassen sich Daten über die nematische Phase abrufen. Neben Informationen zu 18.000 chiralen Verbindungen liefert LiqCryst für über 6.000 Verbindungen auch Daten zur ferroelektrischen smektischen C*-Phase.

Datenquellen

Der überwiegende Teil der LiqCryst-Daten stammt aus Journalen und wissenschaftlichen Büchern. Darüber hinaus enthält die Datenbank viele Informationen aus Patentliteratur, Konferenzbänden und Doktorarbeiten. Dabei sorgen gerade Letztere für eine einzigartige Fülle von Angaben: Einträge zu mehr als 5.000 Verbindungen wurden exklusiv aus Dissertationen entnommen und nicht anderweitig publiziert.

Funktionen

LiqCryst basiert auf der SciDex-Technologie. Demnach handelt es sich um eine objektorientiert arbeitende Datenbank, die einen erheblichen Funktionsumfang bietet: Etwa die schnelle Suche nach Strukturen, Eigenschaften, Ähnlichkeiten, chemischen Elementen, Phasensequenzen, Phasenübergangstemperaturen sowie physikalischen Messungen oder Referenzen. Tendenzen und Abweichungen innerhalb homologer Reihen lassen sich grafisch darstellen.

Datenanalyse

Eine der wichtigsten Funktionen von LiqCryst ist die Analyse von Strukturen und Eigenschaften der Flüssigkeitskristalle. Hierzu bietet die Software eine Vielzahl von Vergleichsmöglichkeiten, die sowohl auf Moleküle als auch auf Fragmente angewendet werden können. So lassen sich etwa Namensbestandteile oder einzelne Elemente von Substanzen vergleichen. Dies ist auch für Strukturzeichnungen möglich, welche mittels des Struktureditors erstellt oder importiert werden können. Gleiches gilt für Ringe oder homologe Reihen.

Datenvorhersage

LiqCryst ermöglicht die Vorhersage von Daten. So können die Temperaturen von Phasenübergängen neuer Verbindungen prognostiziert werden, indem eine statistische Extrapolation von Daten bereits vorhandener ähnlicher Verbindungen erfolgt.

Umfangreiche Suchfunktionen

Neben der Datenanalyse ist die Suche eine der wichtigsten Funktionen, die LiqCryst seinen Anwendern bietet. Es stehen verschiedene leistungsstarke Suchfunktionen zur Verfügung:

  • Schnellsuche
  • Suche nach Substanzen
    • Mesophasen: Suche nach Flüssigkristallen mit identischem oder ähnlichem Phasenverhalten.
    • Line-Notation: Suche nach Substanzen oder (Sub-)Strukturen anhand einer Line-Notation.
    • Fragmente: Suche nach Flüssigkristallen auf Basis eines Molekülfragments.
    • Klassifikationen: Allgemeine Suche nach Gruppen von Flüssigkristallen, die bestimmte Merkmale miteinander teilen.
  • Suche nach Eigenschaften
    Suche nach Flüssigkristallen anhand physikalischer Eigenschaften, bspw. Dichte oder Phasenübergang. Als Suchparameter kommen Zahlen, Zahlenbereiche oder Textfragmente in Betracht.
  • Suche nach Referenzen
    Suche nach Referenzen anhand von Quellen, Jahrgängen, Zeiträumen, Bänden oder Autoren.
Einfacher Datenaustausch

Der Datenaustausch mit anderen Programmen auf Basis von Microsoft Windows ist einfach zu handhaben: Sowohl alphanumerische Daten als auch Strukturzeichnungen lassen sich über die Zwischenablage nahtlos in andere Programme übertragen. Auf diesem Wege können Sie Daten aus LiqCryst bspw. mit Tabellenkalkulationsprogrammen oder Molecular-Modelling-Software mühelos weiterbearbeiten.

Grafische Darstellung

Wir haben eine ganze Reihe von Formeln und Funktionen in LiqCryst integriert, um die grafische Darstellung und Analyse von Parameter-Tabellen zu ermöglichen. Neben der grafischen Darstellung von Parametern wie etwa Dichte oder Brechungsindex ist auch deren numerische Analyse in Abhängigkeit von einer bestimmten Temperatur möglich. Numerische Tabellen der temperaturabhängigen physikalischen Parameter werden als Eigenschaft einer jeweiligen Verbindung aufgelistet.

Struktureditor

Der Struktureditor erlaubt den Anwendern von LiqCryst Moleküle oder einzelne Fragmente grafisch darzustellen. Hierbei stehen verschiedene Funktionen zur Verfügung, um den Aufbau solcher Strukturen zu vereinfachen, bspw. fertige Strukturfragmente, die per Drag & Drop in bestehende Strukturen eingefügt werden können.

Zudem ist der Struktureditor auch in der Lage, eine Line-Notation in eine Strukturzeichnung umwandeln - dabei werden drei Varianten von Line-Notationen unterstützt: LiqCryst Line-Notation, Protein three-letter peptide und Protein one-letter peptide. Weiterhin lassen sich die grafischen Daten des Struktureditors auch für die Datenanalyse verwenden.

Versionen

LiqCryst ist in zwei Varianten erhältlich: LiqCryst Basic und LiqCryst Advanced. Für beide Varianten stehen zudem zwei Lizenzmodelle zur Verfügung: Eine unbegrenzte Lizenz und eine zeitlich auf ein Jahr beschränkte Lizenz. Die zeitlich beschränkte Lizenz lohnt sich insbesondere für Forschungs- und Lehrprojekte, welche keinen dauerhaften Einsatz der Software vorsehen.

LiqCryst Base

LiqCryst Basic beinhaltet die vollständige Datenbank und die Software zum Datenbank-Management. Diese Version gestattet allerdings nur die Abfrage von Daten, nicht aber deren Editierung oder das Hinzufügen weiterer Datensätze.

LiqCryst Advanced

LiqCryst Advaned bietet seinen Nutzern eine gegenüber der Base-Version erweiterte Funktionalität:

  • Eine Editierfunktion sorgt dafür, dass die in der Datenbank enthaltenen Daten erweitert werden können.
  • Darüber hinaus stehen Ihnen mit den „Graph“-Funktionen Werkzeuge zur Verfügung, um Eigenschaften als Diagramme visuell aufzubereiten – in 2D und 3D.
  • Die „Mathematics“-Funktionen erlaubt dem Anwender die Ausführung verschiedener mathematischer Operationen im Rahmen der Diagrammdarstellung.

Vertrieb

Wir freuen uns über Ihr Interesse an LiqCryst. Gerne beantwortet unser Vertrieb Ihre weiteren Fragen!

Support

Bei Problemen mit der LiqCryst-Software können Sie jederzeit gerne unseren technischen Support kontaktieren!